MENU

FILMBACK

133
4

Obwohl Christian Blumensath nicht hauptberuflich als Künstler tätig ist, haben seine Bilder eine besondere Qualität. In seiner freien Zeit zieht er oft mit seiner Kamera los; um zu entdecken, um genau hinzusehen, um Geschichten zu erleben, aber vor allem, um die Eindrücke des Erlebten festzuhalten.

Ein Hauch Melancholie prägt seine intuitiven, stimmungsvollen Momentaufnahmen ebenso wie pure Lebensfreude. Er spannt einen Bogen zwischen Romantik und Urbanität.

Christian Blumensaths besonderes Interesse gilt den "Lost Places"-vergessenen, einsamen Orten. Dieses Thema impliziert eine narrative Komponente. Der Betrachter wird angeregt, die lichtdurchfluteten Räume, abgeschiedenen Naturschauplätze oder detailreichen Materialstrukturen mit der eigenen Vorstellungskraft zu seiner eigenen Interpretation einer Geschichte zu formen. Christian Blumensath begegnet dem erzählerischen Aspekt aber nicht nur in einzelnen Bildern. Er zeigt in dieser Ausstellung unzählige kleine Fotografien, sowohl in schwarz/weiß, als auch in Farbe, die alle innerhalb des letzten Jahres entstanden sind. Durch diese Menge an Bildern, die in kleine Serien unterteilt sind, bekommt man den Eindruck, als betrachte man einzelne Kapitel einer Geschichte, die am besten niemals enden sollte...

 

 

Die Ausstellung zeigt aktuelle analoge Fotoarbeiten.

Die Arbeiten sind käuflich zu erwerben zu je 22€ in der ausgestellten Größe (10x12cm)/Auflage 10. Weitere Größen auf Anfrage.